Braucht Gott Religionen

Mein Gott, mein Gott warum hast Du mich verlassen, waren die letzten Worte von Jesus am Kreuz, an den die Römer

Ihn im Auftrag der Israelis nagelten.

Ich höre immer mal wieder die Klagen der Menschen, die sich die Frage stellen, oder ihren Schmerz in die Welt posaunen.

Gott wo warst Du, als wir Dich brauchten!

Warum schreitest Du nicht ein, bei Ungerechtigkeiten oder Völkermord?

Unser Kind war krank und wir haben Dich angefleht uns zur Seite zustehen und unser Kind zu heilen, wieder gesund zumachen?

Und es ist nichts geschehen, warum lässt Du so etwas zu?

Menschen führen in Gottes Namen Kriege oder berufen sich zumindest auf Gott dabei.

Es gab auch Zeiten bei uns, das Kanonen von der Kirche geweiht wurden, heut in unserer aufgeklärten Welt ist es

zum Glück zu einer unvorstellbare Sache geworden!

Ja, auch wir Christen haben uns vor längerer Zeit mit fremden Blut besudelt, ich denke da gerade an die Kreuzritter

die das Heilige Land von den Barbaren befreien wollten, so wie sie diese titulierten.

Nein, sie hatten sicher nicht das Recht dieses zutun, es ging ihen wohl hauptsächlich um Ruhm und  Reichtümer und

Macht, Macht, Macht und nochmals Macht.

Was ist Gott für mich!

Das Göttliche oder Gott ist für mich die Schöpferkraft, der ewig lebende Urknall, der uns auf der Erde ein Leben

ermöglicht.

Gott oder der Urknall hat uns eine Erde gegeben oder erschaffen, auf dem das Leben in Pflanzlicher, Tierischer und

später in Menschlicher Form möglich wurde.

Ja, und das Wunder Leben geht immer weiter, solange wir Menschen mit unserer geliebten Erde und deren Ressorcen

sorgsam umgehen.

Mein Gottesbild ist!

Gott ist für mich die Allmacht, der Träger und Ordner des Chaoses, der immer noch für uns unsichtbar neue Welten

in den Tiefen des Universums entstehen lässt.

Gott ist die Liebe, er strahlt sie auf uns ab in der Hoffnung, das wir uns in seinem Sinne entwickeln. Dadurch gibt er

uns  die Chance, liebevoller und uns in seinem Sinne weiter zuentwickeln.

Er hat viele Gottesdiener an seiner Seite, nicht nur in geistiger Form, sondern er hat auch menschliche Sprachrohre,

die seine Güte und Liebe unter uns Menschen tragen.