In der Heimat angekommen!

 

Ich bin Reisender geworden und trage viele Heimatlieben in mir, Heimat ist dort, wo es meinem Herzen

gefällt.

In Mecklenburg- Vorpommern gefällt mir die Naturnähe.

Das Wasser, die vielen Flüsse, die Seen, die Wiesen und die schier nicht endend wollenden Wälder in

ihrer erhaltenswerten Form.

Hoffen wir für die Menschen hier, das das noch vorhandene Gleichgewicht der Natur gewahrt bleiben

darf. 

Ja, im Norden ist der Mensch nordisch, es zeichnet ihn ein etwas gewöhnungsbedürftiger trockner Humor

aus und sein ab und an storisches Schweigen.

Es braucht einige Zeit um mit Menschen hier in ein Gespräch zukommen.

Vorsichtig sind sie halt, wie das auch vor einem halben Jahrhundert, bei uns in Hessen in meinem

Geburtsort Gundernhausen auch so war.

Als Religionsfanatiker kann man sie nicht bezeichnen und das hat auch was für sich.

Ungläubige sind sie sicher nicht.

Wer der Natur nahe ist und mit ihr in gutem Einvernehmen lebt, ist Gott sehr nahe. 

Unser Wohnort Neustadt- Glewe wurde bereits urkundlich um 1250 erwähnt. Neustadt ist das Tor zur
 
Lewitz, einem prachtvollen Naturschutzgebiet.
 
Er wird von Wiesen,Wäldern, Seen und Flüssen umsäumt. Fischotter und Bieber sind hier heimisch, auch
 
kann man mit etwas Glück Seeadler beobachten, sagte man mir.
 
In der kälteren Jahreszeit, machen Graugänse hier rast ,manche übberwintern auch hier.
 
Ältere Mitbürger aus Neustadt - Glewe klärten mich über diesen Vogelzug auf. 
 
Es gäbe sogenannte Fresswiesen oder Felder und Schlafwiesen auf dennen die Gänse rast machten und
 
ruhten.
 
Ja ein richtiges Paradies für Erholungssuchende, Angler,Wassernixen,Hausbootfahrer Naturliebhaber und
 
Wanderer.
 
Radfahrer kommen hier auch auf ihre Kosten, der Elbewanderweg ist nicht weit weg von hier und kann
 
nur wärmstens empfohlen werden.