Ja so sehe ich das mit dem Leben!

Aber es gab Zeiten wo das sicher nicht so war und ich das ganz anders Begriff und auch Lebte. Da war ich das berühmte Blatt im Wind, das von den Strömungen des Lebens hin und her gewirbelt wurde und ich wusste es nicht zuverändern. Ich war ein höriger Mensch und nur zu leicht beeinflussbar. Wenn mir einer oder eine sagte der Fluss fliesst den Berg hoch nahm ich das so hin.

Ich wusste es ja nicht besser und es war mir damals noch nicht möglich oder bewusst, über meinen Tellerrand schauen zukönnen.

Heute schmunzel ich dadrüber! Es war dies ein harter steiniger Weg der da auf mich wartete.

Ich danke meiner kleinen Schwester Jutta die mich liebevoll an ihre Hand nahm und die mit mir begann den alten Dieter zu demontieren. Erst wenn man beginnt alte Lebensmuster sich anzusehen, die man ja immer für gut gehalten hatte und sie auf seinen eigenen Prüfstand stellt, hat man die Chance über den eigenen Tellerand schauen zu können und Veränderung in sich annehmen zu können. Das Alte abzustreifen um sich ein neues Kleid anziehen zu können. Ja Jutta - du Schwesterherz dir habe ich viel zu verdanken. Du brachtest mich immer mit den Menschen, die da gerade wichtig waren in meinem erleben. Ich erinnere mich mit wohlwollend an ein Seminar in Heidelberg mit deiner Ziehmama Beatrix Fleiderer. die mir meine Ringe die sich  um mein Herzen herum aufgebaut hatten, auflöste, Dank dafür.

fortzetzung folgt